Zwischen Himmel und Erde – WYDA-Bewusstseinstraining

Beginn:
20. Aug 2020, 18:00
Ende:
23. Aug 2020, 14:00
Anmelde​schluss:
19. Aug 2020, 18:00
Kurs-Nr.:
-
Preis:
380,00 EUR
Ort:
Bad Reichenhall

Beschreibung

 

Schamanismus und Geomantie-Seminar in der Berglandschaft von Bad Reichenhall

Die Wyda- Übungen  
Bewusstseinstraining an kraftvollen Naturorten –
Lebenskraft, Seele und Geist stärken

 

In der Geomantie wie im Schamanismus wird auf den verschiedenen Ebenen mit Energie und den Sphären der Schöpfung gearbeitet.

Um Energie und das Beseelte im Außen differenziert wahrnehmen zu können, müssen auch die eigenen Energiefelder im Inneren trainiert werden.

Das WYDA ist eine Königsdisziplin, die deine Verbindung zu den alles hervorbringenden Schöpfungskräften und das Zentrieren in deinen 3 Zentren erlaubt. Wir praktizieren die Basis- und Stärkungsübungen des (dem Qi-Gong ähnlichen) schamanischen WYDA-Systems in der Natur. Du lernst zu spüren, wie du auf äußere Einflüsse reagierst, wohin deine Energie und Präsenz gehen und wie du sie wieder zu deinem Wohl einsetzen und bewusster lenken kannst.

Gezielte Wahrnehmungsübungen trainieren u.a. die Rückholung und Lenkung der Energie in die Körperebenen und die Anbindung deiner inneren Energieachse an Himmel und Erde.

Mit den WYDA-Konzentrationsübungen stärkst du die 3 großen Kräften in dir: Lebenskraft, Seele und Geist. Mit Atem- und Energieübungen vertiefen wir die natürlichen Energie- Interaktionen mit der uns umgebenden Kraft der Natur. Wir praktizieren in der wunderbaren Landschaft von Bad Reichenhall und genießen unsere Wiederverbindung in die Schöpfungsebenen.

Die Felder werden in den Übungen gereinigt, gestärkt und geweitet. In der zweiten Phase werden die drei Felder miteinander verbunden und schließlich mit dem Bewusstsein der Natur verschmolzen. Dabei kommt es zu sehr intensiven Wahrnehmungserfahrungen einer tiefen Verbindung von Mensch und Natur.

WYDA ist für die Naturritualarbeit, schamanische Praktiken und die Geomantie ein sehr zu empfehlendes begleitendes Übungssystem.

Schenkt man den Mythen Glauben, stellte dieses Übungssystem "die Kraft der Druiden" dar, dass es in diesem Ruf steht ist nicht verwunderlich, denn die Wirkung der Übungen im Einzelnen aber vor allem des Übungssystems als Ganzes ist einzigartig effektiv!

 

Themen an diesem Wochenende:

Die Energiekörper * Die 3 Felder des WYDA * Das Finden der Felder * Das Stärken der Felder * Die Konzentrationsübungen * Die Struktur der Selbstwahrnehmung * Wenn das Außen meine Energie bestimmt * Wohin geht meine Energie, wenn ich sie nicht bewusst lenke? * Energie-Anker und andere Hilfsmitteln *Der gezielte Atem * Die Energieachse in mir: Verbunden mit den Kräften von Himmel und Erde * Die zyklische Interaktion von Innen und Außen * Das innere Gleichgewicht erreichen * Meine Präsenz im Jetzt stärken * u.v.m.

 

*** 

Zeiten: Do 18:00 - 21:00, Fr und Sa 9:00 - 20:00, So 9:00 - 14.00

Ort: Bad Reichenhall, Seminarhaus in inspirierender Landschaft:

MountainFloat Bad Reichenhall – leckere Küche, Sonnenterasse und Rundblick auf die Berge und den Untersberg, einsam und ruhig ... ein Ort, wo die Seele sich nähren kann!

 

Bei Anmeldung zum Seminar ist die Übernachtung im Haus/den gebuchten Zimmern verpflichtend. Zimmerbuchung bitte per Mail an: Michael Gentschy. 

Das Seminarhaus ist ein Ort, wo die Seele sich nähren kann. Es !liegt idyllisch in exklusiver, stiller Lage auf einer sonnigen Bergflanke mit Blick auf den Untersberg und das ganze Bergtal von Bad Reichenhall. Ein wunderbarer Garten lädt zum Genießen ein. Spazierwege führen in alle Richtungen in die Natur, den Wald und an einen Quellsee. Im Seminarhaus gibt es eine Floatinganlage, in der man außerhalb der Seminarzeiten wunderbar Entspannen und Regenerieren kann.
Mit dem Zug: Bis Bad Reichenhall und ab da mit dem Taxi.

Seminarpreise: Übernachtung mit Vollpension
EZ mit VP 90.-/Tag
DZ mit VP 70.- /Tag (nur für Paare oder in einem Haushalt Lebende)
Zelt und VP 40.-
Selbstbucher der Übernachtung - VP im Haus: 35.-

Im Vollpensionspreis inbegriffen sind die Seminarraumnutzung, Gartennutzung, und sehr leckere, vegetarische Vollverpflegung (Frühstück, Mittagessen und Abendessen) mit vielen Wildkräuter. Wir bitten um eine frühe Bekanntgabe von Unverträglichkeiten, um diese berücksichtigen zu können.

Aufgrund der Corono-Situation können im Moment nur Paare oder Personen aus einem Haushalt ein Doppelzimmer belegen. Ansonsten stehen Einzelzimmer zur Verfügung. Diese wurden vorreserviert und sollten bei Interesse am Seminar baldmöglichst über Michael Gentschy gebucht werden, da diese in der Feriensaison August sehr gefragt sein werden.  Bei Buchung des Seminars ist die Übernachtung im Seminarhaus oder den für das Seminar zur Verfügung gestellten Zimmern mit Vollpension obligatorisch. Die Zimmer werden nach Anmeldezeitpunkt beim Haus vergeben. Bei späterer Buchung ist die Übernachtung erst nach Rücksprache mit dem Haus selbst zu organisieren. Die Buchung der Vollverpflegung im Seminarhaus bleibt bestehen. Eine Übernachtung im Zelt ist möglich.

Im Seminarhaus und an den Übernachtungsorten gelten die jeweils aktuellen Corona-Hygienevorschriften. 

Zimmerbuchungen bitte per Mail an: info(at)mountainfloat.de

Zimmerstornierung:
30 - 14 Tage vor Seminarbeginn werden 50% des Preises berechnet
Ab 14 Tagen vor Seminarbeginn werden 80% des Preises berechnet

 

Nachfolgend ein Artikel zur Lebenskraft von Sibylle Krähenbühl und im Anschluss zwei Kurzvideos zu WYDA-Grundübungen, die die Lebenskraft stärken.
Wir freuen uns, wenn Sie bei diesem Körper, Seele und Geist nährenden Seminar dabei sein möchten.
 

von Sibylle Krähenbühl

Die Lebenskraft 

Die Lebenskraft ist elementar wichtig in allen Schöpfungsprozessen, die feinstofflicher oder physischer Natur sind oder werden wollen. Die ganze Natur, die Landschaften mit den Bergen, Gewässern, dem Boden, der Luft sind durchzogen von diesem Elixier. Im Menschen, im Tier, in jeder Pflanze finden wir die immer strömende Lebenskraft, ohne die niemand geboren werden kann.

Es ist sehr interessant, den in der Lebenskraft immanenten Puls oder das Strömen durch geschulte Wahrnehmung zu erfahren. In diesen Erfahrungen wird sehr deutlich, dass wir im Grunde ein alles hervorbringender Puls sind, zumindest als Energiewesen, mit unserem Lebenskraftkörper. Dieser Puls ist die Signatur der Lebenskraft selber, wenn sie im gesunden Zustand in freiem Maß e ihrer „Aufgabe“ nachgehen kann. Das tut sie im Körper von selber, wenn wir sie machen lassen oder noch besser, mit ihr zusammenarbeiten würden. Wir sind aber nicht nur Energiewesen, sondern wir sind auch Seele und Geist. Und wir haben eine Persona, unser Ich mit seinen Vorstellungen, Ängsten, Zielen, das einen starken Einfluss auf den Lebenskraftpuls ausübt und ihn extrem einschränken, mindern oder bestimmte Körperstellen fast ganz von der Lebenskraft abschneiden kann. Leider sind wir uns dessen meistens nicht mehr wirklich bewusst. Wir bemerken es erst dann, wenn es zu anderen Auswirkungen kommt. Es ist zu beobachten, dass langandauernde Disbalancen im Lebenskraftkörper häufig mit physischen Erkrankungen einhergehen. Auch physische Eingriffe wie Operationen können den Lebenskraftkörper oder einzelne Leitbahnen massiv beeinträchtigen. Das zeigt uns, dass Lebenskraft und Körper eng miteinander verbunden sind.

Der weise Umgang mit der Lebenskraft hat sich in unterschiedlichsten Kulturen in verschiedenen Übungswegen herausgebildet, wobei immer Körper, Seele und Geist, also der ganze Mensch, studiert wurden. Das chinesische Qi Gong, das indische Yoga, das hawaiianische Pica Pica, schamanische Methoden oder das europäische WYDA beinhalten viel Wissen um die Struktur des Körpers, seine Energiebahnen im feinstofflichen Lebenskraftkörper und die Lichtschnüre in die Lebenskraftebenen der Natur. Als Naturessenzen kann die Lebenskraft eines Flusses, eines Felsen, eines Sonnenstrahls über Energiezentren im feinstofflichen Körper aufgenommen werden und über die Zellen bis in die physische Struktur des Körpers hineingeboren werden. WYDA aktiviert das eigenen Lebenskraftfeld und die Fähigkeit, Lebenskraft zu „sammeln“ und gezielt in den eigenen Körper zu lenken. Eine wunderschöne Übung des WYDA wird in Partnerschaft mit einem Baum praktiziert. Die Bäume sind Träger immenser Lebenskraft und jede Baumart manifestiert unterschiedliche Aspekte des Lebensstroms. Eine Besonderheit ist das Praktizieren mit den Naturessenzen, die eine bedeutende Rolle für die tiefe Verbindung in die Lebensströme einnehmen. In schamanischen Aufstellungsritualen praktizieren wir die Verwandlung in die Lebenskraftseele. Dabei beginnen Teilnehmer die in allem immanent vorhandene Lebenskraft mit ihren Wirbelstrukturen, Pulsen und Energiefäden zwischen einzelner Pflanzen, den Gestirnen am Himmel, den Landschaftsformen und ihrem Körper zu sehen, zu hören und zu spüren. Die Regenerationskraft, die hier erfahren und aufgenommen wird, ist in schamanischen Kulturen bekannt und heilig. Auch dein Krafttier ist in tiefster Verbundenheit mit dieser Ebene und verkörpert die wilde Lebenskraft, in inniger Verbindung mit Mutter Erde und ihren Medizinkräften der elementaren Welt stehend. Treten wir in den fortwährenden Strom der Lebenskraft, reinigen wir unsere persönlichen, familiären und kollektiven Muster von Belastungen und vitalitätsmindernden Erfahrungen.  

Als Geomantin wie als Schamanin erforsche ich die Strukturen der Lebenskraft und ihre Entstehung. In den Mythen der Welt, wie auch in direkten schamanischen Erfahrungen, wird die Lebenskraft oft als  Schlange oder Drache dargestellt: als Symbol der rhythmisch pulsierenden, sich zyklisch erneuernden alles durchströmenden Kraft, die allem Leben innewohnt. An bestimmten Orten, sogenannten Drachennestern, wird diese Kraft – die Urkraft der Erde – geboren und von hier aus ins große Ganze hinein verteilt. Ein Heilritual in einem Drachennest ist sehr wohltuend, da die Urkraft unmittelbar bis in die innersten Schichten des Körpers und der Seele gelangt und diese mit neuem Lebenselixier anfüllt. Die Lebenskraft ist geistdurchdrungen, da sie immanent verbunden ist mit dem Wesen der Erde und der Sonne. Dabei scheint die Sonne auch eine Schicht der Erde „aufzuwecken“, eine Schicht im Tiefengestein der Erde. Dort wird die Drachenkraft erweckt. Diese Drachenkraft, oft in Form einer Erdschlange gesehen, strömt zyklisch durch das Land und ihr Puls wird bis heute zum Zweck der Divination gelesen. Das ist uns auch aus Delphi überliefert worden, der antiken Orakelstätte in Griechenland, in der nur einmal im Jahr das Orakel geweissagt werden konnte, wenn die Phyton, die Erdenschlange, anwesend war. Erst durch spätere Kulte der Sonnengottes Apoll wurden die Phyton und damit auch ihr Puls so fixiert, dass das Orakel während des ganzen Jahres über geweissagt werden konnte. Dass mit dieser magischen Handlung eines Tötungsrituals ein Zeitalter begründet werden würde, das dazu führte, dass im Laufe der Generationen die Lebenskraft der Erde ganz vergessen wurde, war damals sicher niemandem klar. Die Auswirkungen, wie wir sie nun erleben, sicher auch nicht. Wenn der Drache getötet wird, dann verschwindet das Strömen der Lebenskraft. Das ist ein Zustand, den wir in Industriegegenden, in der Technik, in der Körper- und oft auch der Seelenwahrnehmung kennen. Bei Orten kann die Lebenskraft durch Aus- oder Übernutzung des Ortes gemindert oder komplett „gedeckelt“ werden. Orte mit industrieller Nutzung, Straßen und planierte Flächen weisen oft stark polarisierte unausgeglichene Lebenskraftfelder auf, die auszehrend wirken oder biologisches Leben als solches negativ beeinflussen. Ein riesiges Thema ist der allgegenwärtige Mobilfunk, der stark in die Lebenskraft und die feinstoffliche Ätherwelt hineinwirkt und dessen Langzeiteinflüsse auf das Leben uns noch intensiv beschäftigen werden.

Die notwendige Heilkraft liegt in der Schlange selbst begründet. Die Schlangen sind im schamanischen Verständnis sehr kraftvolle Heiler, woran uns noch der Hermesstab der Ärzte erinnert, der Stab mit zwei sich darum schlingende Schlangen. Die Erde als „Gebärerin“ stattet all ihre Kinder mit ihrem jeweiligen Körper aus, die MATER (Mutter) schenkt Materie und feinstoffliche Hüllen. Pflanzen, Flüsse, Berge, Landschaften, sie sind durchdrungen mit den Kraftströmen der Erde und des Himmels. Alle Lebewesen „atmen“ diese Kraft. Die Heilung der Lebenskraft ist, sich aktiv für ihren Atem und Puls zu öffnen und das Bewusstsein wieder neu zu verbinden.

Auch unser Lebenskraftkörper und der physische Körper sind uns von der Erde, der Urmutter in der Tiefe geschenkt. Stirbt ein Mensch, so löst sich sein Ätherleib, der Lebenskraftkörper, nach einigen Tagen auf und gelangt zurück zur Erde: Lebenskraft kann nicht verloren gehen, nur ihre Konsistenz verändern! Der Lebenskraftkörper als Seelenaspekt des Menschen geht zurück in die Urkraft der Erde  und wird Teil der Ahnenkräfte des Landes und der Gruppenseele, während der siderische Leib – wie ihn Paracelsus nannte – der Seelenaspekt, der als Vogel dargestellt wurde, die Jenseitsreise antritt.

Mit der persönlichen Lebenskraft, geformt durch unser Leben, geht all unser Sein und Wissen zurück zur Erde und wird ein Teil des kollektiven Gedächtnisses und der großen Kraftströme der Menschen. Lebenskraft ist damit nicht einfach nur eine Energie, die man im Laufe des Lebens unbewusst verbrauchen kann, sondern eine Kraft, die wir weiterreichen.

Während des Lebens gilt die Pflege der Lebenskraft daher als Juwel: diese Lebensessenz will gewürdigt und geschätzt werden, denn in ihrer Tiefe ist der Zugang zur Urmatrix des Lebens verborgen!

 

Kurzvideo: WYDA-Übung: Die Kraft des Bären 
Kurzvideo: WYDA-Übung: Die Lebenskraft stärken
 

 

.

 

 


Diesen Kurs buchen: Zwischen Himmel und Erde – WYDA-Bewusstseinstraining

Einzelpreis

Teilnehmerdaten

Rechnungsadresse

Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. *

* notwendige Angaben